Boilerentkalkung − ein notwendiges Übel?

Die Physik lässt sich nicht überlisten. Wassererwärmung im Elektroboiler braucht Strom, und das Wasser scheidet dabei Kalk aus. Die Kalkablagerung im Boiler ist von der Wasserhärte, demWasserverbrauch und der eingestellten Temperatur abhängig. Der Kalk umschliesst den Heizstab und behindert so die Wärmeabgabe des Heizstabes. Die Kalkschicht sorgt für längere Aufheizzeiten und verursacht einen höheren Stromverbrauch.

Von Zeit zu Zeit bröckeln die äussersten Kalkschichten vom Heizstab ab und legt sich auf den Kesselgrund. Das verbraucht zunehmend mehr Kesselvolumen, und geht langfristig auf Kosten der verfügbaren Warmwassermenge.

Der Nutzinhalt des Boilers nimmt stetig ab. Hat die abgebröckelte Kalkablagerung eine respektable Höhe erreicht, kann der Heizstab so gut wie gar keine Wärme mehr an das Wasser abgeben und der Heizstab überhitzt und brennt durch.

Das Entkalken ist aber auch deswegen so wichtig, weil es eine optimale Gelegenheit darstellt die Magnesiumanode zu tauschen.Hierbei handelt es sich um einen langen Metallstab der neben dem Heizstab montiert sein soll. Er löst sich langsam auf, das soll auch so sein. Dadurch verhindert die Opferanode das Rosten des Kessels.

Welche Wirkungsweise hat die Magnesiumanode?

Ein energiesparender Tipp für meine Kunden!

Das zu schützende Metall (Kessel) wird mit der Opferanode leitend verbunden. Es entsteht ein Primärelement, bei dem das zu schützende Metall als Kathode und das unedlere Metall (Magnesiumstab) als Anode fungiert.

Dabei fliesst ein Strom in Richtung des zu schützenden Metalls. Statt diesem gibt jetzt das unedlere Opferanoden-Metall seine Elektronen an den Sauerstoff ab, wird oxidiert und geht in Lösung. Das Wasser ist in diesem Lokalelement der Elektrolyt, der den Transport der geladenen Teilchen ermöglicht und so den Stromkreis schliesst.

Die Opferanode wird mit der Zeit verbraucht und muss erneuert werden, damit der Korrosionsschutz erhalten bleibt.
Temperatur nicht höher als 60°C einstellen, weil:

                • geringere Wärmeverluste und dadurch geringerer Stromverbrauch resultieren

                • bis zu dieser Temperatur mässige Kalkausscheidungen erfolgen

                • pro 10° höher verdoppelt sich die Kalkausscheidung

                • darüber das Wasser aggressiv und korrosionsfördernd wird, was die Lebensdauer des  Boilers verkürzen kann
Boilerwartung  H. Rinnhofer
Boiler entkalken = Stromkosten senken!
9020 Klagenfurt                  0660 4921788
0660/4921788
office@boilerwartung.at
Copyright H.Rinnhofer
Öffnungszeiten
Montag - Freitag
09:00 - 18:00 Uhr